Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Kalender

13. Oktober 2017

wine-time

mehr>>>>

__________________

 22. Oktober

Promis dirigieren

mehr>>>>

Grußwort

Vor einem Jahrhundert gründete der amerikanische Unternehmer Melvin Jones aus Chicago gemeinsam mit Geschäftsfreunden die Lions Clubs und setzte damit eine Bewegung in Gang, deren Aufbruchsstimmung bis in unsere Tage wirkt. Basierend auf dem altruistischen Grundsatz "We serve" ist aus dieser ersten Keimzelle nach und nach ein weltumspannendes Netzwerk entstanden, das auch in unserer Stadt seit langem begeisterte Mitstreiter und Freunde gefunden hat.

Mit 200 „Lions“ in fünf Clubs bildet Mannheim als „Zone 1“ des Districts 111 SN einen dynamischen Knotenpunkt, von dem viele nachhaltige Impulse zum Wohle unserer Stadtgesellschaft ausgehen. Ich freue mich sehr, dass alle fünf Mannheimer Clubs das 100-jährige Jubiläum der Weltorganisation gemeinsam begehen und gratuliere allen Verantwortlichen und Mitgliedern der Mannheimer Lions Clubs sehr herzlich zu diesem besonderen Jubiläum.

Besonders dankbar bin ich den Lions für drei aktuelle Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien, die auf verschiedenen Wegen Persönlichkeitsentwicklung und Integration fördern und Gemeinschaft stiften. Im gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mannheim durchgeführten Projekt „Kinder in der Jugendfeuerwehr“ können Jungen und Mädchen spielerisch die Arbeit der Feuerwehr kennenlernen, ihre Lebenskompetenz stärken und sich dabei schon auf ein späteres Ehrenamt vorbereiten. Das gemeinsam mit der Popakademie konzipierte Weltmusikprojekt „Interschool“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler in sozialen Brennpunkten und wird über die universelle Sprache der "Weltmusik" den Zugang zur deutschen Sprache erleichtern, Verständigung und Selbstbewusstsein fördern und zur kreativen und konstruktiven Freizeitgestaltung anregen. Beim „urban gardening" legen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern „Gärten der Begegnung "an. Dabei erfahren sie viel über Gartenbau, Pflanzenwelt und Ernährung, verbessern ihre Sprachkenntnisse und werden zu konstruktiven Gestaltern ihrer urbanen Lebenswelt.

Ich danke den Lionsclubs, den Projektpartnern und den beteiligten Künstlern für ihr hervorragendes Engagement. Wir brauchen Menschen, die ihren Erfolg teilen und sich wie die Lions mit Enthusiasmus für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen.

 

 

 

Mannheim, im Dezember 2016